Wann hast Du Zeit für Gott?

Überall dort und jedes Mal, wenn Gottes Volk seine wahre Bestimmung, seine Besonderheit und seine Kraft wirklich wieder neu entdeckt, geschieht das durch Gebet. Und das Resultat einer solchen Erneuerung, wenn es sich wirklich um eine vom Heiligen Geist bewirkte Erneuerung handelt, ist zuerst, dass die Gemeinde wiederbelebt wird, und dann, dass die vorherrschende Kultur zur Ehre Gottes umgestaltet wird. Es gibt nicht ein einziges Beispiel für transformierende christliche Erneuerung, die nicht mit Gebet begonnen hat.
Pete Greig: Buch Dirty Glory

Die beste Gebetserhörung ist das Gebet selbst. Für Gott ist es leicht, Wunder zu tun, aber nur selten demütigen wir uns genug, um wirklich darum zu bitten. Wenn die Gemeinde ein so grosses Verlangen nach mehr von Gottes Kraft und Gegenwart entwickelt, dass wir uns letztendlich mit anhaltendem Gebet an ihn wenden und sein Angesicht Tag und Nacht suchen, dann können wir sicher sein, dass der Herr nicht zögert zu handeln.
Pete Greig: Buch Dirty Glory

Der Jahresschwerpunkt der BewegungPlus Dietikon ist das Gebet. «Gebet ist nicht alles, aber ohne Gebet ist alles nichts» Mit diesen Worten von Johannes Hartl möchten wir euch auf unsere 24 / 7 Reise 2022 einladen. Gebet ist ein Ausdruck davon, dass wir Gott benötigen und wer betet weiss: Wir haben es nicht im Griff.

Unser «Chilehuus» an der Bremgartenstrasse 3 wird 168 Stunden zum Gebetshaus! Wir starten am 10 April 2022 mit dem Gottesdienst um 10.15 Uhr und die Gebetswoche endet am 17. April mit dem Ostergottesdienst.

Wir hoffen, dass alle Besucher des Gebetshauses in dieser Zeit persönliches von Gott hören, Gemeinschaft erleben und Gebetserhörungen erfahren. Doch wir beten nicht nur für uns, sondern auch für Familienmitglieder, Freunde, Arbeitskollegen, Menschen aus Dietikon, schlicht und einfach für jede Person, die uns Gott aufs Herz legt oder die mit Anliegen zu uns kommen. Wir beten für Wiederherstellung, Heilung im Geist, Seele und Körper. Wir möchten offen sein für das Reden des Heiligen Geistes und aktiv an dem Prozess teilnehmen, was Gott in unserem persönlichen Leben, in unserem Umfeld und in der Stadt Dietikon tut.

So vielfältig jeder Mensch ist, so vielfältig kann die Zeit mit Gott sein. Aus diesem Grund gibt es nicht einen Gebetsraum, im «Chilehuus» sondern deren acht. Das 24 / 7 Gebetsteam hat verschiedene Räume geplant, in dem Du allein oder zusammen mit anderen dich eine oder mehrere Stunden auf Gott einlassen kannst. Die Stunde, die du im Gebetsraum verbringst, ist die Zeit, in der du dich neu ausrichtest, dich neu auf Jesus zentrierst, dir wieder ganz neu seiner Gegenwart bewusst wirst. Wenn das geschieht, dann kannst du Gottes Gegenwart mit in die anderen 23 Stunden des Tages hineintragen und die ganze Zeit wissen, dass er mit dir ist, dass er für dich ist, dass er dich mag und dass er deine Gedanken hört.

Worship

Dieser Raum ist gemütlich eingerichtet in dezentem Licht, einem neuen Teppich, Kissen, Heizung und lädt mit der installierten Musikanlage ein Worship zu hören. Es hat Anschlussmöglichkeiten für eine Gitarre oder andere Musikinstrumente. Verbinde dein Handy per Bluetooth mit der Anlage und lass deine persönliche Worship Musik laufen. Singe laut allein oder mit Freunden, geniesse die Musik und die Begegnung mit Gott. Am Morgen um 3.00 Uhr sind bei dir vielleicht leise Töne angesagt, höre und spiele was dir das Herz sagt. Höre auf den Klang von Gott, sing die Psalmen, so wie es dir in den Sinn kommt.

Führbitte und Gebetsanliegen

Dieser Raum hat mehrere Bereiche. Hier ist der Ort für Führbitte. In den Tagen vor dem 10. April wurden in Dietikon hunderte Karten in Briefkästen verteilt. Mit dem Angebot und Aufforderung für sich beten zu lassen. Ziehe eine Karte, bete für diese Person und lass Gott zu dir sprechen. Spürst du eine Last, eine Antwort? Steh ein vor Gottes Thron, für diese Menschen und deren Anliegen. Dieser Raum ist auch der Ort für persönliches Gebet. Deine Anliegen, deine Schuld, deine Sehnsucht. Trägst du eine Last, die du nicht loswirst? Tut dir das Herz wegen etwas oder jemandem weh? Bist du enttäuscht, verzweifelt? Hier kannst du Ruhe, Heilung und Antworten finden.

Bibel, das Wort von Gott

Gott spricht zu uns durch Sein Wort. Vielleicht brauchst du gerade eine Ermutigung, eine Verheissung oder einfach einen Bibelvers, der dich an diesem Tag / in dieser Nacht begleitet. Ziehe einen Bibelvers aus der Schatzkiste, lies ihn und frage Gott, ob er dir oder jemand
anderem damit etwas sagen möchte. Du darfst den Bibelvers gerne mitnehmen und behalten.

Zeit allein mit Gott

Der Gebetsraum ist allein für Dich und Gott reserviert. Ziehe dich allein zurück, drehe das Schild an der Tür damit du auch ungestört bleibst. Rede mit Gott, höre auf Gott. Knie vor Gott, liege vor Gott, sitze vor Gott. Es ist deine Zeit, allein und solange du willst. Deine Zeit liegt in seinen Händen.

sei kreativ

Gott ist der kreative Schöpfer von Allem. Er hat auch dich kreativ geschaffen. Hier kannst du Gott durch künstlerische Elemente ehren und deinen Gebeten so Ausdruck verleihen. Nimm dir einen Moment Zeit: Was kommt in dir auf, wenn du an ihn denkst? Male, zeichne, schreibe, gestalte, bastle, usw. Du bist auch herzlich dazu eingeladen die Kunstwerke einfach zu bestaunen und in Gottes Gegenwart zu verweilen.

Thronraum

Du darfst vor Gottes Thron kommen, so wie du bist. Wenn es dir gut geht, freue dich! Tanze! Juble! Singe! Lache! Wenn du Schweres trägst, musst du es nicht verstecken. Weine,
klage, hämmere auf den Boden…
Wenn du einfach „ok“ bist, sei einfach vor Gott. Bete deinen Gott an. Verneige dich vor Ihm.
Lass Ihn dir zeigen, wie Er ist.

Die Sehnsucht nach Jesus

Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst. Offenbarung 22.17
Wie die Braut in einem wunderbaren Brautkleid auf ihren Bräutigam wartet, sehnsüchtig und das Herzen voller Freunde, so sollen wir auch auf Jesus warten. Dieser Raum lädt dich dazu ein aus ganzem Herzen zu sagen; mein Herr Jesus komm, ich kann es kaum mehr erwarten.

auf einen Kaffee mit Gott

Setzt dich hin. Nimm dir einen Kaffee oder Tee. Nun nimm dir Zeit für einen Dialog mit Gott. Gott liebt dich sehr und will mit Dir einen Dialog führen und keinen Monolog. Als Übung dafür haben wir Blätter und Stifte parat, wo du ehrliche, offene Fragen an Gott aufschreibst und dann ohne gross nachzudenken Antworten dazu aufschreibst. So beginnt deine "Kafferunde" mit Gott.

Damit Mütter und Väter auch eine Stunde Ruhe fürs Gebet finden können, gibt es zwei Mal die Möglichkeit Kinder in den „MisKaffi“ Räumlichkeiten betreuen zu lassen.

Am Dienstag, 12.4 von 9.30-11.30 Uhr

Am Donnerstag, 14.4 von 9.30-11.30 Uhr

(Verantwortlich Marina Leuzinger)

Wenn du deinen Glauben bewahren willst, dann darfst du ihn nicht einbuddeln, bis er erstickt. Du musst ihn einsetzen, ihn sich vermehren lassen. Das geschieht, indem du dich immer wieder in Bereiche und Situationen hineinwagst, in denen du dich voll und ganz auf Gott stützen musst. Und indem du dich immer wieder mit Menschen umgibst, die dir in ihrer Art, wie sie mit Gott unterwegs sind, fremd sind.  Denn so besteht die Chance, dass du Gott auf neue Art und Weise erlebst. Nur dort im Unbequemen und Unbekannten entdeckst du Seiten an Gott, die dir bis dahin völlig unbekannt waren – und es wird deinen Glauben weiten, ohne dass du dich sorgen musst, etwas zu verlieren. Du gewinnst vielmehr dazu.

Mit diesen Worten von Andreas Boppart, möchten wir dich von Herzen ermutigen die 168 Stunden zu Nutzen und nicht nur eine Stunde davon, sondern mehrere, vielleicht an unterschiedlichen Tagen und Zeiten. Lass dich auf Gott ein. Erwarte sein Reden und sein Wirken in Dir. Glaube daran, dass dir Gott begegnen will und fordere ihn heraus. Gebet ist die liebende Wachsamkeit einer verliebten Braut. Es ist die Sehnsucht eines untröstlich verliebten Mädchens. „Aufstehen will ich, die Stadt durchstreifen, suchend, den meine Seele liebt“, spricht die Braut im Hohelied bei Nacht (Hohelied 3,2). Ähnlich ist der Herzensschrei eines Beters: Herr, ich will nicht sitzen bleiben. Ich will aufstehen, auch wenn es Nacht ist. Du, der du mich zuerst geliebt hast; du, der du mich aus dem Dreck und der Sklaverei der Sünde gerettet hast – du bist es wert, dass ich dich zurückliebe. Denn du hast die Liebe in mir wachgeküsst. Und diese Wunde heilt fortan nicht mehr.